Blog, Industrie 4.0

Vernetzung von Fachwissen

Netzwerk von kompetenten «Alten»
Natürlich sind die meisten von uns nicht mehr die einstigen «Chefs» deren Führung die Zukunft prägte. Kompetenz beschränkt sich jedoch nicht auf die Digitalisierung von Arbeitsprozessen. Wichtig sind mehr den je kreative Ansätze als Entscheidungsgrundlagen, das Wissen um mögliche Konflikte oder Fähigkeiten auf einem speziellen Gebiet. Um den Wohlstand unserer Gesellschaft sichern zu können braucht es Modelle, welche das Potenzial der «Alten» nützen. Nicht als «Berater» die im stillen Kämmerlein, gestützt auf überholtes Wissen, teure Berichte verfassen. Strategien und Konzepte gibt es viele und sie sind schnell gemacht. Sie scheitern meist an der Umsetzung. Das Projekt «von uns. für uns.» ist deshalb breiter abgestützt und versteht sich als Netzwerk von kompetenten «Alten» im Team mit jungen Innovativen.

satirical-illustrations-gerhard-haderer-16

Gewinn durch Vernetzung von Fachwissen
Oft hilft es, sich zum Beispiel mit jungen Start-up-Gründern zu vernetzen, um Fachwissen aufzubauen. Die Plattform «kompetenz60plus.ch» soll diesen Austausch ermöglichen, ein Ort von Gleichgesinnten für uns ältere «Durchstarter». Ein Anfang ist gemacht: In Zusammenarbeit mit der Company Factory AG entwickeln wir neue Ideen in einem dualen Prozess, getrennt vom funktionierenden Tagesgeschäft, die später als eigenständige Einheiten in die Firma integriert werden. Dabei greifen wir auf ein Netzwerk von Kompetenzen zurück und kombinieren dieses geschickt mit bestehenden Fähigkeiten in den KMU’s.

Die Denkfabrik QUO AG unterstützt neben Grosskonzernen auch KMU’s kompetent von der Bedürfnisanalyse bis zum Prototyp, inklusive Vorentwicklung von Produkten in eigener Werkstatt mit Versuchslabor. Firmen profitieren von der kritischen Aussensicht auf ihre Marktbedürfnisse gepaart mit kreativen, branchenfremden Lösungsansätzen. In solchen Prozessen finden wir «neuen Alten» eine gesellschaftliche Aufgabe, die unseren Fähigkeiten gerecht wird – und die vor allem auch unser Ego befriedigt.

Vernetzung fängt heute an – wagen Sie den Eintrag
Als gestandene Unternehmer und Unternehmerinnen wünschen Sie den Kontakt zu einem Sparring-Partner mit Empathie für Ihre Anliegen ausserhalb Ihres gewohnten Umfelds. «kompetenz60plus.ch» ist ein Projekt «von uns. für uns.» Ziel ist ein Sammelbecken (Kompetenzpool) von Gleichgesinnten welche ohne Leistungsdruck auf Ihre Anliegen eingehen und Sie gegebenenfalls mit einem Netzwerk von innovativen Unternehmen bekannt machen können. Registrieren Sie Ihre Kompetenz oder Ihr KMU noch heute kostenlos und geben Sie dem Projekt eine Chance.

Werner K. Rüegger, dipl. Arch. SIA AIA
Projektadministrator und Initiator


Ein Projekt «von uns. für uns.»
Web: kompetenz60plus.ch I Mail: werner@kompetenz60plus.ch I
Linkedin: Werner K. Rüegger | Skype: wernerkrueegger

Industrie 4.0

Ausserhalb dem Eidgenössischen Fähigkeitsausweis

Die «Sprint Week 2018» Erfahrung
Letzte Woche durfte ich als einer von sechs «Experten» an der «Sprint Week 2018» der ZHAW in Winterthur teilnehmen. Zwei Teams standen am Start, nur eines schaffte den Finish. Die drei Studierenden Marc Willhaus, Jan Sturm and François Glur der HSR Hochschule für Technik Rapperswil entwickelten innert Wochenfrist «Buckster», einen Sammelkübel für Rüstabfälle. Organisiert und unterstützt wurde das Projekt von Christoph Meili, CEO der Company Factory AG Winterthur, einer Gruppe von Unternehmern für Unternehmer.

Buckster_web
«Buckster» Prototyp: Marc Willhaus, Jan Sturm and François Glur

Auch Scheitern ist erlaubt
Das «Ökosystem Company Factory» wird intensiv Social Media Marketing mittels der eigens für «Buckster» gestalteten Landing Page betreiben, möglichst viele Testkunden finden und eine Woche später den Prototypen auf «Kickstarter» vorstellen. Ziel ist es, die notwendigen finanziellen Mittel für die Produktion einer Null-Serie aufzutreiben und anschliessend gemeinsam mit den drei Studierenden eine neue Firma ganz im Sinne des Company Buildings zu gründen. Dass ein solches Projekt auch zum Scheitern verurteilt sein könnte war von Anfang an klar und gehört zu den Erfahrungen im «wirklichen» Leben. Für alle Beteiligten wird diese Woche jedoch in guter Erinnerung bleiben, bot sie doch auch Gelegenheit seine persönlichen Kontakte zu erweitern und neue Sichtweisen kennen zu lernen.

Wissenstransfer – Austausch auf Augenhöhe
Solche Kontakte bestärken mich, die Plattform «von uns. für uns.» weiter zu entwicklen. Für ältere Menschen mit dem Wunsch weiterhin aktiv am Wirtschaftsleben teilhaben zu wollen, ohne Zwang zur Mitgliedschaft in festgefahrenen Vereinsstrukturen. Leider fokussiert die aktuelle politische Diskussion im Zeichen des Wahlkampfs zu sehr auf den Jahrgang und die finanziellen Aspekte im Alter. «kompetenz60plus.ch» soll sinnstiftend sein, auch weil Arbeit wichtig ist für unser Selbstwertgefühl. In den nächsten Monaten entsteht eine Datenbank von erfahrenen, begeisterungsfähigen Älteren und Senioren. Die Nutzung der Plattform ist, wie so vieles im Netz, kostenlos und deshalb leicht zugänglich. Vertragliche Vereinbarungen werden direkt zwischen den Parteien ausgehandelt.

Werner K. Rüegger, dipl. Arch. SIA AIA
Projektadministrator


Ein Projekt «von uns. für uns.»
Web: kompetenz60plus.ch I Mail: werner@kompetenz60plus.ch I
Linkedin: Werner K. Rüegger | Skype: wernerkrueegger

Industrie 4.0

Vom Prototyp zum Businessplan

Company Factory «Sprint Week 2018»
Im Gegensatz zur Kryptowelt mit ihren ICO’s (Initial Coin Offerings) bewegen wir uns in der Realwirtschaft trotz aller Digitalisierung immer noch im analogen Bereich. Am Schluss entsteht ein physisches Produkt, welches am Markt bestehen muss.

Tag 5
Nach einer schlaflosen Nacht präsentierte das «verbleibende» Team anlässlich dem Apéro am Freitagabend die Resultate ihrer Auseinandersetzung mit der Problemstellung. Aufgrund von Zeichnungen und deren Umsetzung auf dem Lasercutter konnten die Studierenden einen funktionsfähigen Prototypen ihrer Idee vorstellen. Dass nur noch ein einziges Projekt vorgestellt wurde hat sicher mit dem «Zeitdruck» und individuellen Vorstellungen über «seinen Platz in der Gesellschaft» zu tun. Unternehmertum ist nur beschränkt lernbar.

Prototyp Kompostentsorgung, Bild WKR

Scheitern erlaubt
Umso grösser war die Freude über das tatsächlich Erreichte. Am Wochenende wurde ein Businessplan (Value Proposition) erstellt, den man ab Sonntag im Internet mittels einer «Landing Page» bewirbt. Ob es gelingt, Startkapital für die Realisierung der Idee zu mobilisieren wird sich zeigen. Die Erwartungen sind natürlich verhalten optimistisch. Dass ein solches Projekt auch zum Scheitern verurteilt sein könnte war von Anfang an klar und gehört zu den Erfahrungen im «wirklichen» Leben. Für alle Beteiligten wird diese Woche jedoch in guter Erinnerung bleiben, bot sie doch auch Gelegenheit seine persönlichen Kontakte zu erweitern und neue Sichtweisen kennen zu lernen.

Company Factory, Schlusskritik, Bild: Maria Villanueva

Vorteile des «Sprint»
Beim Sprint werden die endlosen Diskussionszyklen um (vielleicht) Monate in einer einzigen Woche zusammengefasst. Dieses Beschleunigungs- und Gedanken-Design wird von der Company Factory gesponsert. Ihre Strategie führt (im Idealfall) zu einem Produkt oder einer Dienstleistung für eine bestimmte Konsumentengruppe um damit ein erkanntes Problem zu lösen und einen (kurzfristigen) Vorteil gegenüber der Konkurrenz herauszuholen. Wir danken den Organisatoren für diese Erfahrung.

Company Factory, Team «Kompostchübeli», Bild: Maria Villanueva

Company Factory
Die Company Factory ist ein junges Schweizer Startup, welches sich als eine Kombination von Incubator und Accelerator versteht. Die Vision ist eine Digitalisierung der schweizer KMU-Welt. Zurzeit arbeitet das Unternehmen an verschiedenen Projekten in diesem Bereich. Im Team finden sich daher Persönlichkeiten, die Eigenschaften mitbringen welche einen nachhaltigen Unterschied machen: Problemlösung, Charakter, Erfolgsorientiert mit Führungsqualitäten. Christoph Meili ist Leiter seines motivierten Teams mit Büro im Herzen von Winterthur.

Landbote, Beitrag vom 16.02.2018

Besuchen Sie das Projekt «Buckster» auf der Landingpage.

«kompetenz60plus.ch» ist die Plattform für Berufsleute über 60 zum Austausch von Erfahrung. Ein Projekt «für uns. von uns.» – als ehemalige Mitarbeitende und Unternehmer waren wir Zeugen grosser Veränderungen, haben diese grösstenteils mit geprägt und dabei einen riesigen Rucksack an Kompetenz gesammelt. «kompetenz60plus.ch» ist die Plattform für Klein- und Kleinstunternehmen (KMU’s) wo man sich auf Augenhöhe begegnet. Helfen Sie mit, zusammen führen wir dieses Projekt zum Erfolg. Danke!

Werner K. Rüegger, werner@kompetenz60plus.ch
19. Februar 2018