Blog, Industrie 4.0

«Alte» als Innovationsmanager

Im Blog «Heute und Morgen», Company Factory vom 18. Juli 2018, schreibt Jean-Philippe Hagmann, Redner + Experte für radikale Innovation, zum Thema: Haben wir die richtigen Leute als Innovationsmanager? Adaptiert von WKR.

Bahnhof von Schanghai, Bild: Aly Song / Reuter

Veränderungen sind uns sicher
Beim Mittagessen mit einem befreundeten Unternehmer der Sanitärzulieferbranche sprachen wir über grundlegende Veränderungen am Markt und wie er seine Firma vor 10 Jahren fast über Nacht neu ausrichten musste. Bei vielen mittleren und kleinen Firmen (KMU’s) kommt die altersbedingte Nachfolgeregelung als weitere Herausforderung dazu. Dabei stellt er fest, wie ältere «Patrons», oft aus Angst die Kontrolle zu verlieren, wichtige Entscheide vor sich herschieben. Sie sehen keinen unmittelbaren Handlungsbedarf solange der Wirtschaftsmotor noch brummt. Eines wissen wir alle jedoch mit Bestimmtheit: Morgen kann plötzlich alles anders sein. Technologische Veränderungen, geopolitische Machtspiele oder finanzielle Krisen beeinflussen unmittelbar das Kundenverhalten.

«Alte» als Innovationsmanager
Auch kleinere Unternehmen (KMU’s) sind darauf angewiesen Innovationen zu fördern. Doch wie findet man die richtigen Leute, wenn sich in der eigenen Familie niemand für dieses Gebiet anbietet. Wenn man davon ausgeht, dass die Stelle eine kreative Aufgabe hat, zum Beispiel das Finden und Entwickeln neuer Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, dann gilt als nächstes zu klären, ob dieser Person eine leitende Funktion (Management) zugesprochen wird (Lead-Avantgardist – leitende Funktion), oder ob sie lediglich Teil des kreativen Teams sein sollte (Avantgardist – kreative Funktion). Management setzt sich aus den lateinischen Wörtern manus und agere für «an der Hand führen» zusammen. Es beschreibt nicht nur die Leitung, Organisation und Planung einer Sache, sondern ist auch stark mit den Tätigkeiten der Kontrolle, des Messens und Steuerns verbunden.

Menschen über 50 mit Führungserfahrung
Wird für die beabsichtigte Stelle ein Manager (Lead-Avantgardist) gesucht, also eine Person, die ein kreatives Team leiten soll, müssen Menschen über 50 mit Führungserfahrung, sozialer Kompetenz, kommunikativen Fähigkeiten und Fachwissen gefordert werden. Diese Eigenschaften haben nur begrenzt mit Talent und wesentlich stärker mit dem Erfahrungsschatz zu tun. Erfahrungen beschreiben schliesslich immer Vergangenes. Und die Avantgardisten gestalten das Zukünftige. Lead-Avantgardisten (Manager) müssen für das Team inspirierende Coaches sein, die wissen, unter welchen Bedingungen Kreativität entstehen kann. Sie beherrschen die Sprache des Managements und halten dem «Innovationsteam» den Rücken frei gegenüber «Linienmanagern» oder Firmeninhabern.

«kompetenz60plus.ch» die Plattform für ehemalige Führungskräfte
Wir «Alten» wurden in den letzten 40 Jahren mit tiefgreifenden Veränderungen konfrontiert. Als Gesprächspartner verfügen wir deshalb über die notwendige Empathie für die Ängste der älteren «Patrons». Unsere Karriere haben wir erfolgreich hinter uns und sind gerne bereit unsere Kompetenz, mit vollem Ehrgeiz, im Team zusammen mit jungen, wilden und allenfalls branchenunerfahrenen Personen, zugunsten innovativer Projekte erfolgreich umzusetzen. Unser Erfahrungsvorsprung ermöglicht eine nüchterne Betrachtung in einem kreativen Umfeld mit messbaren Resultaten. «kompetenz60plus.ch» ist ein Projekt «von uns. für uns.» – diskutieren Sie mit, werden Sie Teil eines Netzwerks von Unternehmen für Unternehmer, registrieren Sie Ihr KMU oder Ihre Kompetenz noch heute kostenlos, oder kontaktieren Sie uns und geben Sie dem Projekt dadurch eine Chance. Danke!

Werner K. Rüegger, dipl. Arch. SIA AIA
Projektadministrator und Initiator


Ein Projekt «von uns. für uns.»
Web: kompetenz60plus.ch I Mail: werner@kompetenz60plus.ch I
Linkedin: Werner K. Rüegger | Skype: wernerkrueegger

Ihr Kommentar. Danke!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.